PSGemeinsam die Welt verändern 2.0

 

Stadt - Land - Flucht: Ein Projekt mit geflüchteten Mädchen und jungen Frauen in der Diözese Regensburg.
Mädchen (mit und ohne Fluchterfahrung) sollen durch wöchentliche gemeinsame Aktivitäten im Rahmen von Gruppenstunden der PSG sich selbst und die Welt in der sie leben, vorurteilsfrei und mit Spaß kennenlernen.

Wichtig ist hierbei, stets die verschiedenen Blickwinkel hervorzuheben, welche die Mädchen aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen vielleicht haben, aber auch die Gemeinsamkeiten zu finden und zu sehen, was allen Mädchen besonders wichtig ist. So beschäftigen sich die Mädchen mit der Thematik Integration, ohne einseitig im Sinne von „Wir und die Anderen“  zu sprechen und können so von selbst mögliche Barrieren überwinden. Dieses „Learning by doing“ anstatt nur darüber zu sprechen ist ein wichtiges Element der PSG-Arbeit.

Somit ist Integration nicht als Thema des Projekts sondern als Projekt-Aktion,  also als gemeinsame Auseinandersetzung mit dem der Welt, in der die Mädchen leben zu verstehen.

Ziel ist eine langfristige und nachhaltige Integration von Mädchen mit Fluchterfahrung in Regensburg und der Diözese sowie das Verständnis für und das Kennenlernen von anderen Kulturen, den Abbau von Vorurteilen und der Angst gegenüber Fremdem.

Unser Projekt soll Mädchen und junge Frauen mit und ohne Migrationshintergrund ansprechen und zusammen bringen.  Die Mädchen sollen sich mit der Welt, in der sie leben, beschäftigen und lernen, die Augen nicht vor dem zu verschließen, was um sie passiert, sondern es kritisch zu hinterfragen. Im Zentrum des Projektes stehen hierbei die verschiedenen Perspektiven, aus denen die Mädchen den Alltag hier in Regensburg erleben. Die Mädchen dabei auch lernen, sich selbst für etwas einzusetzen, das ihnen wichtig ist. Letztendlich soll unser Projekt ein vielfältiges Empowerment  für die beteiligten Mädchen und jungen Frauen darstellen, um sie bei der selbstbestimmten Gestaltung ihrer Lebenswege und Lebensräume  zu unterstützen und ihnen eine vielfältige Teilhabe zu ermöglichen. Wünschenswert ist die Integration der Flüchtlingsmädchen auch in die bestehenden PSG Gruppen in Regensburg.

Über einen Zeitraum von zwei Jahren sollen die Mädchen gemeinsam zu "Weltfairänderinnen" werden. Rund um das Themengebiet "Stadt - Land - Flucht" sollen sie sich mit 3-4 thematischen Schwerpunkten auseinander setzen.

Schwerpunkte sollen hierbei sein:

1. Ich bin ok - du bist ok: Begegnung auf Augenhöhe

2. Gemeinsamkeiten verbinden: Gemeinsame Erfahrungen und Erlebnisse

3.Voneinander und miteinander lernen

4. Gemeinsam sind wir stark