Frequently asked questions - Häufige Fragen

Hier findet Ihr Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die PSG:

Fragen rund um die PSG

Wie viel kostet die Mitgliedschaft?

39 € normal (halbjährl. 22€)
19,5 € Geschwister (halbjährl. 11€)
10 € Sozialbeitrag

Zuletzt aktualisiert am 21.09.2010 von .

Wo muss ich mich anmelden?

Normalerweise bekommt du von deiner Gruppenleiterin das Anmeldeformular, das du hier auch online ausfüllen kannst. Die Anmeldung geht an:

Bundesstelle der PSG
Unstrutstraße 10
51371 Leverkusen
Tel. 0214/40392-0
Fax 0214/40392-22
Email: info@psg-bundesverband.de
Bürozeiten:
Mo - Mi 8:00 - 16:00 Uhr
Do 8:00 - 14:30 Uhr

Dort beantwortet man dir auch alle Fragen zur Mitgliedschaft.

Zuletzt aktualisiert am 03.11.2010 von .

Wie kann ich mich wieder abmelden?

Das Abmeldeformular befindet sich auf der homepage des PSG Bundesverbandes
www.pfadfinderinnen.de.
Abmelden musst du dich bis zum 31.10. des aktuellen Jahres, sonst wird der Beitrag auch für
das folgende Jahr fällig. Wenn du dich früher im Jahr abmeldest, bekommst du auch kein Geld
anteilig zurück erstattet, da der Jahresbeitrag eh klein ist und der Verwaltungsaufwand dafür zu
hoch wäre.

Zuletzt aktualisiert am 12.10.2010 von .

Gehören nicht alle Pfadfinder zusammen?

Von der Grundidee, ja.
Es haben sich aber seit der Gründung verschiedene Verbände entwickelt, die der Pfadfinderidee eine jeweils ganz eigene Prägung geben.
Die größten Pfadfinder-Organisationen in Deutschland sind:
VCP, BDP, DPSG und PSG. Diese sind im Ring der Pfadfinderinnen und Pfadfinder zusammengeschlossen.

Zuletzt aktualisiert am 21.09.2010 von .

Wie erfahre ich, wo es Gruppenstunden gibt?

Wenn du schon weißt, wo deine PSG-Gruppe in der Nähe ist, kannst du dort im Pfarrbüro nachfragen. Die können dir dann die Telefonnummer der Stammesleiterin nennen. Ruf sie an und sie wird dir nach Möglichkeit eine passende Schnupperstunde nennen. Manche Stämme haben auch eine eigene homepage, auf der du die Kontaktdaten finden kannst. Im PSG-Diözesanbüro (0941/5972272) bekommst du auch die richtigen Ansprechpersonen genannt. Die Gruppenstundenzeiten ändern sich immer mal wieder und so ist es am Besten, du telefonierst erst mal mit der Stammesleiterin. Oder schick uns eine Nachricht über das Kontaktformular.

Zuletzt aktualisiert am 20.10.2010 von .

Ich möchte eine eigene Gruppe gründen. Wie geht das?

Toll Idee! Das Team der Diözesanleitung berät und begleitet jede Neugründung.
Zuerst würden wir zusammen das Umfeld genau analysieren. Ist der Boden für das „Pflänzchen“ geeignet? Dann schauen wir uns die personellen, finanziellen und zeitlichen Resourcen an: Haben wir genug Leute, Geld und Zeit für die Neugründung? Denn die Erfahrung unserer letzten beiden Neugründungen zeigen, das wir einen langen Atem von ca. 5 Jahren brauchen, damit aus einer Gruppe ein Stamm werden kann.

Zuletzt aktualisiert am 21.09.2010 von .

Wie werde ich zur Gruppenleiterin ausgebildet?

Wenn du 15 Jahre alt bist, kannst du mit deiner Ausbildung zur Leiterin beginnen.
Du besuchst drei Kurse - den c1,c2 und den c3 Kurs. ("c" steht für Cadet und bezeichnet eine Leiterin in der Ausbildung). Die Kurse werden alle ein bis zwei Jahre angeboten, dauern von Freitag Abend bis Sonntag Mittag. Die Kosten werden dir in der Regel von deiner Pfarrei erstattet (vorher fragen!). Dann brauchst du noch das Ausbildungslager auf Bayernebene, das alle zwei Jahre stattfindet, und einen Erste-Hilfe-Kurs. Dann kannst du dich auf die Wichtel stürzen! - Denn jetzt weißt du, dass bei der PSG partnerschaftlicher Führungsstil und Kindermitbestimmung ganz wichtig sind.

Zuletzt aktualisiert am 27.09.2010 von .

Kann ich schon eine Gruppe leiten, wenn ich noch nicht 18 bin?

Ja. Dazu brauchst du aber die Zustimmung deiner Eltern sowie der Eltern deiner Gruppenkinder. Aber das ist ganz normal, es gibt Vorlagen für diese Einverständniserklärungen. Und natürlich brauchst du die vollständige Ausbildung zur Gruppenleiterin und einen Erste Hilfe Kurs.

Zuletzt aktualisiert am 21.09.2010 von .

Wie bin ich als Gruppenleiterin versichert?

Eine Übersicht über die Versicherungsleistungen findest du hier:

1. Als Mitglied kann ich beim PSG-Bundesamt melden:
Versicherungsvermittler: Jugendhaus Düsseldorf
a) Haftpflicht-Schadensfälle: Schutz vor Schadensersatz gegenüber Dritten: Schutz greift auch innerhalb des Verbandes, nur nicht bei Verwandten. Schutz greift nur subsidiär (Info steht auf Mitgliederanmeldung), d.h. also nur, wenn man selber privat keine Haftpflichtversicherung hat, Selbstbehalt ist 40 €.
b) Unfall-Schadensfälle, aber keine Schäden an Autos!
c) Rechtschutz-Fälle: Schutz vor den finanziellen Folgen eines Strafverfahrens, solange man als unschuldig gilt.
Nur für Schäden, die innerhalb von Deutschland passieren; darum immer extra Freizeitversicherung für Ausland abschließen! Info bei PSG-Bundesamt, 0214/40392-13

2. Als Ehrenamtliche in der Diözese Regensburg kann ich folgende Schäden beim Geschäftsführer des Jugendamtes angeben: Versicherung: Sammelversicherung der Bayerischen Diözesen
a) Haftpflicht-Schäden
b) Dienstfahrten: Selbstbehalt bei Vollkasko 500€, bei Teilkasko 150€, Nicht dabei: Nutzungsausfallkosten, Haftpflichtschäden
Info bei: Bischöfliches Jugendamt, 0941/597-2271

3. Als Ehrenamtliche in der Katholischen Kirche allgemein gilt auch der gesetzliche Unfall-Versicherungsschutz. Versicherung: Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG): Es gibt Heilbehandlung, Verletztengeld, Verletztenrente
Info bei: Bischöfliches Jugendamt, 0941/597-2271

4. Die Pfarrei, zu der deine PSG-Gruppe gehört, hat auch eine eigene Regelung, wie sie mit Versicherungsfällen umgeht und für kleinere Beträge oft auch einen eigenen Geldtopf. Fragen!

5. Die Stammeskasse kann evt. auch einen Teil der Kosten (z.B. den Selbstbehalt) übernehmen, wenn die Leiterinnenrunde das beschließt.

Zuletzt aktualisiert am 27.09.2010 von .

Wo brauche ich als Leiterin eine Einverständniserklärung?

Ehrenamtlich für die PSG - Wo brauche ich Einverständniserklärungen der Eltern?

TIPP: Vorlagen findest du ab Seite zwei im Download!

1. Bei unter 18jährigen Leiterinnen ist formal eine erwachsene Person nötig, die die Verantwortung übernimmt, d.h. die Stammesleitung. Eltern müssen über den Einsatz ihrer minderjährigen Tochter als Leiterin informiert sein und zustimmen. (z.B. schon bei C-Kursanmeldung „Ich bin einverstanden, dass meine Tochter nach der Ausbildung zur Gruppenleiterin eine Gruppe übernimmt, auch wenn sie noch nicht 18 J. ist.“

2. Für einen Hajk ist es nötig, immer eine extra Einverständniserklärung der Eltern einzuholen.

3. Wollt Ihr Fotos von Eurer Gruppenarbeit im Internet oder in der Zeitung veröffentlichen, so müsst ihr Folgendes beachten: Wenn das Foto mehrere Kinder zeigt (mehr als eins) und erkennbar ist, das ihr damit eine für die Öffentlichkeit interessante Aktivität dokumentiert (also nicht nur zwei Freundinnen, die Arm in Arm in die Kamera lächeln), dann braucht ihr dazu eigentlich keine Einverständniserklärung. Wollt ihr aber ganz sicher gehen, so lasst euch von den Eltern der Gruppenkindern unter 12 Jahren eine Einverständniserklärung ausfüllen; die über 12-Jährigen können schon selbst unterschreiben.

4. Wenn ihr in der Gruppenstunde sexualpädagogische Themen behandelt, und euch dazu evtl. auch eine Referentin vom Gesundheitsamt einladet, dann braucht ihr dazu auch eine Einverständniserklärung der Eltern.

5. Wenn ihr mit euren Gruppenkindern ins Schwimmbad gehen wollt, braucht ihr dazu auch eine Einverständniserklärung der Eltern. Auch braucht ihr dazu den Rettungsschwimmer-Ausweis. Da diese Einverständniserklärung aber immer wieder für jeden Termin neu eingeholt werden muss und weil es doch vor allem mit kleinen Kindern eine große Verantwortung ist, wird diese Aktivität nur selten und wenn dann von Ranger-Gruppen durchgeführt.

Zuletzt aktualisiert am 27.09.2010 von .

Ich hasse zelteln - kann ich trotzdem bei der PSG mitmachen?

Nein. Zelten ist Pflicht! - Quatsch, natürlich kannst du auch in den Gruppenstunden mitmachen, wenn du im Sommer nicht mit auf das Lager fahren willst. Steh zu deiner Einscheidung! - Allerdings hat schon so manche Zeltmuffelfrau auch im Lager Bequemlichkeiten entdeckt, die sie so dort nicht vermutet hätte.... Hängematten, Schwedenstühle, .... Vielleicht besuchst du deine Freundinnen ja tagsüber mal und schnupperst Lagerluft.

Zuletzt aktualisiert am 20.10.2010 von .

Ich bin evangelisch oder hab eine andere Konfession - kann ich trotzdem bei der katholischen PSG mitmachen?

Ja, das kannst Du. Die PSG und ihre Gruppen sind offen für alle Mädchen und Frauen, die bei uns mitmachen wollen, unabhängig von ihrer Herkunft und ihrer Religion. Du solltest aber die Ziele des Verbandes bejahen, also gut finden.

Zuletzt aktualisiert am 20.10.2010 von .

Wo ist das PSG Diözesanbüro und wie komme ich da hin?

Du findest das Diözesanbüro in Regensburg, etwa 5 Minuten vom Hauptbahnhof entfernt, am Obermünsterplatz Nr. 7, Zimmer 311, Ebene 3.

Zu Fuß vom Bahnhof aus: Halte dich auf der linken Seite, gehe dort über die Ampel in den Park und dann immer geradeaus, am Café-Schwammerl vorbei, bis zu einem Zebrastreifen. Da drüber und dann links, dann geradeaus in die Fröhliche-Türken-Straße. An der nächsten Kreuzung wieder links in die Obermünsterstraße. Dann immer geradeaus, bis du auf der linken Seite zurückversetzt (es führt eine kurze Seitenstraße hin), das große Eingangstor zum Obermünsterzentrum siehst. Da gehts hinein, an der Hauptpforte vorbei, wieder raus in den Innengarten und ins Rückgebäude. Dort findest du uns im ersten Stock (Ebene 3 heißt das seltsamerweise..)!

Mit dem Auto: Da hilft bei den vielen Regensburger Einbahnstraßen am Besten das Navi...Parkmöglichkeit ist nach Absprache und je nach Tageszeit am Petersweg vorhanden. Tipp: Kostenlos Parken am Regensburger Dultplatz, AB Ausfahrt Regensburg Pfaffenstein, und dann einen Bummel quer durch die Altstadt von Regensburg machen. Dauer circa zehn Minuten. Hier gehts zum Routenplaner.

Zuletzt aktualisiert am 11.11.2010 von .

Seid ihr dauernd draußen?

Nein, die Gruppenstunde sind schon zum Teil drinnen, meist in einem Raum des Pfarrheims, zu dem der Stamm gehört. Dort, im Gruppenzimmer, ist auf jeden Fall die Zentrale, der Treffpunkt für die Gruppe. Die Aktivitäten finden dann je nach Thema drinnen oder draußen statt.

Zuletzt aktualisiert am 11.11.2010 von .

Pfadfinder - jeden Tag eine gute Tat!?

Von Alina Marcinek:

Jeder kennt das Klischee: Ein Pfadfinder muss jeden Tag eine gute Tat machen - Im Comic führt er alte Leute über die Straße, auch wenn die das grad gar nicht wollen.
Es gibt verschiedene Aspekte , wie man als Pfadfinderin mit diesem Bild, Vorurteil umgehen kann: Erst mal: Wie sehr ist man Pfadfinderin im Alltag? Die Kluft ist nur bedingt alltagstauglich (bestimmt wird mir da so manche
widersprechen ;-), somit hat man vor Nichtpfadfindern keinen Grund zur Rechtfertigung.
Ferner stellt sich die Frage, was hinter dem Klischee steckt. Es ist wohl einfach das Bild,
das die Allgemeinheit im Kopf hat von Pfadfinderei. Um es grob auf einen Nenner zu bringen:
Es geht um die Vermittlung von Werten: Engagement zeigen, Respekt haben vor anderen, vor
allem auch vor hilfsbedürftigen, Menschen. Jede muss für sich selber entscheiden, inwieweit
sie das Lebensgefühl der Pfadfinderei in sich trägt. Mal abgesehen davon, dass diese Werte
Allgemeingültigkeit besitzen. Alten Leuten über die Straße zu helfen - das steht auch für soziales Engagement über den eigenen Verband hinaus und wir als PSG brauchen uns da nicht zu verstecken. Eine Art moderne Zebrastreifenhilfe.... Inwieweit jede Einzelne das in ihren Alltag einbringt, ist von ihr selbst abhängig.

Zuletzt aktualisiert am 12.10.2010 von .